Sonntagsmorgen mit Kollegen

Isostar400Hallo Leute,

am Sonntag war ein Radsporttag. Am Radsport Morgen ging es mal wieder um 9.00 Uhr los. Christian hat mich abgeholt und wir fuhren den Hoxberg rauf. Kurz vor den Fordwerken ging es dann zurück nach Körprich zum Treff. Wir rollten als erste an. Dann folgten Peter, Klaus, Martin und Albert. Nach einem kurzen Austausch, dass heute die letzte Etappe der Tour de France 2014 ist ging es los. Es lief mal wieder perfekt. Was uns doch leider immer wieder den Spaß etwas verdirbt, sind aggressive Autofahrer. In Dillingen an einer Ampel wurde Klaus massiv von einem Mercedes SLK Fahrer bedrängt und beschimpft. Da soll noch einer was vom entspannten Cabriofahren was sagen. Ich frage mich immer wieder, warum diese Aggression im Straßenverkehr gegen Radfahrer herrscht. Auch warum unsere Politik, welche das Radfahren ja angeblich begrüßt, nicht mal eine Kampagne pro Radfahren startet. Man will dass mehr mit dem Rad gefahren wird, z. B. zur Arbeit. Viele argumentieren, dass ist viel zu gefährlich. Stimmt ja auch. Aber ist da nicht grundsätzlich was falsch. Es darf doch nicht gefährlich sein als Radfahrer am Straßenverkehr teilzunehmen. Ich würde mir wirklich da mehr Initiative von der Politik wünschen. Egal. Nach der Tour hatten wir fast einen 33er Schnitt und das Weizenbier schmeckte trotzdem.

Und nun zum Radsport Nachmittag. Die letzte Etappe der Tour de France stand auf dem Programm in Eurosport. Punkt 13.30 Uhr saßen wir vorm Fernseher und schauten uns zuerst das Damen Rennen auf dem Champs Elysee an. Mariane Vos hat das Rennen souverän für sich entschieden. Dann kamen die Profis bei ihrer Tour d’ Honneur an die Reihe. Das Wertungstrikos waren ja vergeben und werden traditionell nicht mehr angegriffen. Hier zu werde ich noch gesondert eingehen. Jedenfalls schlug Marcel Kittel in einem spannenden Finale wieder zu und machte seinen 4. Etappensieg klar.
Was für ein Radsport Tag.

Grüße
Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.