12 Stunden MTB Rennen Landsweiler 2014, Vorbericht …

20140823_110638

Da war mein Focus noch schön sauber.

Hallo Leute,

am letzten Samstag dem 23. August sind wir zum 12 Stunden MTB Rennen angetreten. Die ganze Woche hatte ich die Wettervorhersage im Blick gehabt. Nur der Samstag hatte Regen im Programm. Mal morgens kurz, mal mittags länger, auch ein Gewitter war mal dabei. Jeden Tag eine andere Vorhersage. Die Hoffnung war da, dass alles nicht eintrifft. Aber es kam noch schlimmer. Morgens um 9.00 Uhr ging es los. Erster Starter war Christian, dann Peter, dann Ich und an vierter Stelle Claus. Die ersten Runden waren trocken. Ich bin leider in meiner ersten Runde irgendwie mit dem Pedal hängen geblieben und heftig mit dem Gesicht und der Schulter auf den Boden geknallt. Dachte schon das war’s. Konnte mich aber wieder aufrappeln. Im Ziel hatten die Sanitäter dann die Wunde versorgt. Dazu kam ein erster Schauer. Es traf Peter. Klatschnass und voller Schlamm kam er ins Ziel. Zwischenzeitlich hörte es wieder auf zu regnen. Gegen Nachmittag dann ging wieder ein heftiger Niederschlag über eine Stunde ab. Die Strecke verwandelte sich immer mehr streckenweise in eine Schlammwüste. An einigen Stellen war nur noch langsames “rum eiern” möglich. Noch ein Schauer gab der Veranstaltung den Rest. Versuche an manchen Stellen den Schlamm mit ein wenig Sand und Schotter zu entschärfen, halfen nur kurz. Es ging ab dem frühen Abend nicht mehr um ein MTB Rennen sondern nur noch darum nicht zu stürzen. Bei meinem vorletzten Einsatz bin ich dann wieder bei hohem Tempo auf einer Abfahrt gestürzt. Da war noch viel Glück dabei, dass nicht mehr passierte. Für mich war das ein Warnschuss vor den Bug. Es war nicht mehr zu beherrschen. Viele Fahrer und Mannschaften stiegen schon vorher aus. Dieser Sturz veranlasste auch mich aufzuhören. Eine halbe Stunde später dann hatte der Veranstalter das Rennen auf 19.00 Uhr verkürzt. Ende. Eine sehr gute und vernünftige Entscheidung. Wir wurden alle gewertet und hatten als Team einen 11. Platz rausgefahren. Lagen also für uns in sehr guter Position, sind doch einige Teams erst gar nicht angetreten bzw. haben früher abgebrochen. Der Teamgeist war trotz der Grenz wertigen Bedingungen sehr gut. Für mich selbst, ich kam im wahrsten Sinne des Wortes, mit einem blauen Auge davon. Am Tag darauf hatte ich von meinem Sturz ein schönes “Feilchen” am linken Auge.
Sobald die Fotos vom Veranstalter online sind folgt noch ein Beitrag.

Grüße Hans

Ich würde mich freuen, wenn meine Kollegen ihre Sicht des Rennens als
Kommentar anfügen. Auch dürfen die Leser gerne einen Kommentar abgeben. 😉
Vielen Dank an Norbert von www.nmbiking.de für das Foto von Peter und mir in rot.

7 Kommentare

  • Annette

    Mein lieber Mann, da habt ihr aber ganz schön im “Schlamm”assel gesteckt 😉
    Schlammschlacht pur. Hat mir echt leid getan für euch und alle anderen Teilnehmer.
    Letztes Jahr hattet ihr so schönes Wetter. Aber was soll´s, ihr habt das ganze trotzdem durchgezogen, trotz einiger Stürze und Blessuren, Hut ab!
    Ich bin euer größter Fan 😉

    @Hans, dein Bericht ist wieder per Exellence…solltest zur Zeitung gehen und Kolumnen schreiben… :-*

  • Claus

    Hallo,
    Radsport ist kein Bingo und von daher kann man halt nicht garantieren, dass immer die Sonne scheint. Ich bin froh, dass wir in Lebach eine MTB-Veranstaltung haben und als Lebacher MTBiker bin ich da auch immer dabei, Wetter hin oder Wetter her. Man muss halt das Tempo an die Strecke anpassen. Mein Verbesserungswunsch für 2015 wäre, das Rennen von 8 bis 20.00 Uhr auszutragen, damit man nicht noch im Dunkeln fahren muss. Wir sind durchgekommen und knapp an der Top Ten vorbei, das sollte Ansporn für’s nächste Jahr sein. Toll fand ich auch, dass so viele von weiter weg angereist sind. Mein größter Respekt gilt den Einzelstartern, Hut ab.
    Claus

  • Claus

    Hallo!

    Ich habe mir mal die Ergebnisse angeschaut und möchte gerne noch 3 Rekorde melden:

    Wir waren das älteste Team!
    Wir hatten den ältesten Fahrer!
    Wir hatten das älteste Fahrad.

    Da gab es zwar das Team Cannondale Museum, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Räder älter als unser Bonträger-Fahrrad waren.

    In diesem Sinne: Top Ergebnis mit fast Top Ten!! :))))

    http://coderesearch.com/sts/services/10050/411/8/total/-

    • Hallo Claus,
      danke für den sehr positiven Kommentar. Da bleibt nur noch zu sagen: “Du bist ein Top Motivator”. Hast absolut recht, wir haben ein gutes Rennen abgeliefert.
      Grüße

  • Christian Irsch

    ’97er Bontrager Lite Rahmen,8 Fach XT,Mavic Crossmax Ceramic,Marzocchi Marathon S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.