Im Nebel unterwegs …

Im Nebel den Hoxberg hoch.

Im Nebel den Hoxberg hoch.

Hallo Leute,

heute am Sonntagmorgen habe ich mal wieder einen prüfenden Blick aus dem Fenster geworfen. Lebach lag komplett im Nebel. Die Wetterstation zeigt etwa 13 Grad Celsius. Im Radkeller wurden dann die Laufräder des Simplon mit dem richtigen Reifendruck versorgt. 7 Bar vorne und hinten werden mit dem legendären Rennkompressor von SKS in die Reifen gepumpt. Armlinge und Beinlinge an und los. Den Hoxberg hoch schlug sich der Nebel als kleine Tröpfchen an den Armlingen nieder. Auf der Höhe von Zollstock war der Nebel weg und die Sonne schien. Durch meinen Kopf gingen mir die Gedanken, die Beinlinge auszuziehen. Aber auf der Abfahrt Richtung Saarwellingen bis Saarlouis blieben die Teile an. Es war doch wieder kühl. Der Nebel war streckenweise sehr dicht. In voller Fahrt habe ich fast die Abfahrt zu den Fordwerken verpasst. 😉 Am Treff in Körprich dann trudelten die Kollegen, Albert und Klaus ein. Jetzt kam die Sonne durch und die Beinlinge wurden abgelegt und im Trikot verstaut. Kurz nach 10.00 Uhr ging es dann los. Das Tempo war heute sehr moderat. War mir auch sehr recht. So richtig gut fühlte ich mich heute wirklich nicht. Auf dem Rückweg dann, etwa bei Rehlingen, wurden noch die Armlinge runter gestrippt. Am Ende haben wir dann ab Dillingen vom Tempo ein, zwei Schippen zugelegt. Leider hat meine GPS Aufzeichnung des Trainings heute versagt. Daher kann ich keine gesicherten Daten zur Strecke liefern. Bei mir waren es mal wieder knapp 100 Km.
Dann wünsche  allen noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Grüße Hans

Ein Kommentar

  • Annette

    Fog Nebel des Grauens 😛
    Naja, so schlimm war’s ja dann doch nicht.
    Jaja, so langsam kündigt sich der Herbst an, so ist der Lauf der Dinge…
    Aber ihr habt die Sonne ja doch noch abbekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.