Positives, Bewundernswertes und Negatives …

Ein Sonnenaufgang auf dem Weg zur Arbeit.

Ein Sonnenaufgang auf dem Weg zur Arbeit.

Hallo Leute,

fangen wir mit dem Negativen an. Nein nicht weil ich ein negativer Zeitgenosse bin, sondern wir können mit den positiven Ereignissen abschließen und halten diese in Erinnerung.
Negativ ist, dass ich seit über einer Woche erkältet bin. Dass hat ja gerade noch gefehlt. War die Zeit davor, das Wetter noch stellenweise übel gelaunt, mit Radfahren schon nicht viel drin, hätte ich seit gut einer Woche schön mit dem Rad zur Arbeit fahren können. Es war trocken, kein Schlamm im Wald und die Sonne schien.
Negativ waren auch die Erfahrungen mit der Polizei bei meiner Anzeige gegen diesen rabiaten Skoda Fahrer vom Sonntag vor 3 Wochen. Bei der Anzeige, welche ich ja zeitnah gestellt hatte, musste ich erst eine halbe Stunde später wieder kommen. Es war kein Personal verfügbar. Auch, dass der Fahrer im Restaurant sitzt und man ihn gleich zu der Sache befragen könnte, änderte nichts. Gegen Nachmittag dann war die Anzeige unter Dach und Fach. Mir wurde die Frage gestellt, ob ich den Fahrer erkannt habe? Zum Identifizieren! Ich meinte nur, wenn man gleich reagiert hätte, wüsste man sogar von Amts wegen, wer gefahren ist. Erklärungsversuche mit sehr großem Revier und Personalmangel folgten. Mal sehen was daraus wird. Wohl nicht viel. Jedenfalls bleibe ich dran und werde berichten.
Nun zum Bewundern. Mein Freund Frank erzählte mir beim gemeinsamen Abendessen mit unseren lieben Ehefrauen, wie er sich auf die MTB Transalp im Sommer vorbereitet. Er arbeitet in Völklingen im Stahlwerk. Die Schicht beginnt morgens 20 Minuten vor 6.00 Uhr. Also steht er schon kurz vor 4.00 Uhr auf frühstückt und fährt gegen 4.30 Uhr mit dem Rennrad und warm eingepackt nach Völklingen. Und das mehrmals die Woche. Dafür zolle ich größten Respekt! Bewundernswert!
Dann ist es immer wieder interessant, was das Bewegungs-Gen, hatte schon darüber berichtet, so alles an Auswirkungen zeigt. Ein Kollege, den Namen lasse ich mal weg ;-), kommt seit zwei Wochen mit einem dicken Verband um den Daumen zum Radtreff in Körprich. Ein sauberer Schnitt mit der Kreissäge in den Daumen. Es wurde genäht und wieder zusammen geflickt. Aber Radfahren geht immer. Auch das finde ich bewundernswert.
Nun zum Positiven. Der Frühling kommt mit großen Schritten, meine Erkältung ist am Abklingen und ich konnte diese Woche einen Tag mit dem MTB zur Arbeit fahren. Die Beine waren zwar etwas aus der Form gekommen, da es mit dem regelmäßigen Fahren in den letzten Wochen nicht geklappt hat, aber es lief trotz leichter Erkältung ganz passabel. Es geht aufwärts.
Wünsche Allen noch ein schönes Wochenende.

Grüße Hans

2 Kommentare

  • Annette

    Toller Beitrag, ich könnte stundenlang Berichte von dir lesen….Du schreibst einfach geniale Kolumnen…Eigentlich müsstest du zur Zeitung wechseln…
    Weiter so, ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel…
    Dein größter Fan 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.