Hallo Leute, eine tolle Woche war es …

Unterwegs zur Arbeit ...

Unterwegs zur Arbeit …

Hallo Leute,

ich habe mal die Kilometer Leistung von diesem Jahr und dem gleichen Zeitraum Anfang April mit letztem Jahr auf dem Portal RunGPS, wo ich meine Trainings hochlade, verglichen. Im Vorjahr hatte ich weit mehr als das doppelte an Kilometern schon absolviert. Das erklärt nun auch, warum meine Leistung dieses Jahr nicht so konstant ist. Also muss ich nicht unzufrieden mit mir sein. Dazu neige ich schon gerne. 😉 Der Winter und das Wetter mit Regen machten ein regelmäßiges Training nicht einfach. Dann kam noch eine Erkältung dazu. Und was soll ich sagen, seit diesem Jahr nervt mich noch ein leichter Heuschnupfen. Man fühlt sich etwas kaputt. Diese Woche bin ich nun seit Dienstag mit dem MTB zur Arbeit gependelt. Es war wirklich herrlich, es war sogar fantastisch. Morgens wunderschöne Sonnenaufgänge, frische Luft und fröhlich zwitschernde Vögel. Beste Bedingungen im Wald, kein Schlamm, kein Schnee und kein Frost. Musste ich daher doch öfter mal anhalten und die Atmosphäre und Stimmung im Bild festhalten. Morgens war es zwar noch frisch, aber mit Beinlingen und Armlingen war es gut auszuhalten. Abends kam ich bei Temperaturen von knapp 20 Grad dann allerdings ins schwitzen. Nachteil der Wärme und Sonne war, dass ich offensichtlich massenweise Pollen einsammelte und Donnerstags dann total platt war. Auch fehlte die Kraft in den Beinen, die ganze Woche zu fahren. Also besser wieder Pause, trotz dem herrlichen Wetter. Grummel!
Leider gab es wieder Anlass am Verstand der Menschheit zu zweifeln. Am Donnerstagmorgen vielen mir beim Durchfahren des Michelbacher Waldes ein paar Müllsäcke auf. Darin wurden Tapetenreste, Styroporplatten und Grünschnitt entsorgt. Sowas bringt mich regelmäßig immer wieder sehr in Rage. Man glaubt nicht, wenn man mit dem Rennrad unterwegs ist, wie viel Müll am Straßenrand liegt. Oder wenn ich mit dem MTB oder den Hunden im Wald unterwegs bin, wie viel solcher Müllhaufen ich vorfinde. Gerne würde ich mal bei solchen Zeitgenossen meinen Müll im Vorgarten oder im Wohnzimmer entsorgen. Was die wohl dann dazu meinen?
Was war noch toll? Letzten Sonntag hat John Degenkolb, deutscher Radprofi vom Team Alpecin, die Königin der Eintagesrennen, Paris Roubaix im Sprint gewonnen. Das wäre für 2015 schon der zweite Sieg in einem der Monumente der Frühjahrsklassiker. Ende März hat John Degenkolb schon den Klassiker Mailand San Remo für sich entschieden. Für einen Radsport Fan wie mich eine tolle Sache. Zwei große Klassiker warten noch, bevor die großen Rundfahrten, wie Giro d’ Italia, Tour de France und im September die Vuelta Espana anstehen. Am 19.April das Amstel Gold Race, dann am 25. April Lüttich-Bastogne-Lüttich. Es bleibt Spannend.
Wünsche allen ein schönes sonniges Wochenende.

Grüße Hans

Für Interessierte.

Weitere Infos: John Degenkolb

Weitere Infos: Amstel Gold Race

Weitere Infos: Lüttich-Bastogne-Lüttich

 

2 Kommentare

  • An der zugemüllten Stelle bin ich heute bei meiner ausgedehnten Lückner(und Umgebung)tour auch vorbeigekommen. Sieht noch genauso dreckig aus und war auch leider nicht die einzige Stelle die so zugemüllt war 🙁

  • Ja Sascha, das ist schlimm. Für solche Leute sollte man sammeln, damit sie sich das Entsorgen leisten können. Die 2 oder 3 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.