Mondsee Urlaubs-Tagebuch

Radfahren macht Spaß

Hallo Leute,

nun ist mein schöner Kurzurlaub am Mondsee wieder Geschichte. Habe aber noch einen Bericht für euch Alle parat. Sollte eigentlich schon am letzten Samstag erscheinen. Aber technische Probleme haben es vermasselt. Aber nun zum Bericht vom letzten Samstag.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen stand eine schöne Runde mit dem Rennrad auf dem Plan. Uli und Alexandra hatten extra noch einen starken Fahrer für den Windschatten organisiert. Werner, ein drahtiger Österreicher welcher schon einige Radrennen in der Ultra Distanz gefahren ist. Bedeutet, Rennen von über 600 Km und Unmengen von Alpenpässen. Mir wurde Angst und Bange. 😉 Der Plan war gemacht und es ging einmal um den Attersee. Zuerst ein Stück am Mondsee entlang anschließend kurz kein See und dann komplett um den Attersee. Und was soll ich sagen. Das Wetter war perfekt. Sehr angenehme Temperaturen und Sonne satt. Die Landschaft einfach ein Traum. Die Berge rings um die Seen, die ganzen schmucken Häuser und ein strahlend blauer Himmel. Unterwegs fanden wir immer wieder Mitfahrer mit denen man kurz ein Schwätzchen halten konnte. Zuerst überholte uns ein junger Fahrer mit sportlichem Tempo. Werner, Uli und ich mussten da doch kurz mal hinterher. Mir viel besonders sein Rad auf. Ein Simplon Pavo. Schon war für uns beide ein Gesprächsthema gefunden. Nach einigen Kilometer Tempo bolzen ließen wir uns wieder zurück fallen. Ja, ich weiß, Männer müssen sich immer messen. Aber ein bisschen Spaß muss doch sein.

Unterwegs hatten wir immer wieder einige Mitfahrer. Und wie schon erwähnt, immer ein Schwätzchen und nette Worte. Das Beste war allerdings die Pause auf halber Strecke in einem Eis Cafe. Der Kellner schleppte Kaffee, Espresso und Mineralwasser sowie Apfelschorle bei. Nach einer halben Stunde waren wir wieder frisch und es ging weiter.

Auf der Strecke ging mein Kopf hin und her. Der Blick schweifte immer wieder zum See oder zu den Bergen. Einfach eine herrliche Landschaft. Irgendwann tauchten die ersten Schilder mit der Aufschrift Mondsee wieder auf. Für mich dachte ich, gut so, wartet doch dort bei Uli und Alexandra für jeden von uns noch ein Teller Nudeln.

Übrigens dieser Werner ist ein wirklich sehr netter. Wir hatten uns gut verstanden, so wie es eben bei Radsportlern ist. Die Gesprächsthemen sind auch immer klar. Es geht um den schönsten Sport der Welt. Das Rennrad fahren. Uli und Alexandra haben eine schöne Strecke ausgesucht. Auch dabei war die Tochter von Uli, die Julia, welche die komplette Strecke mit  einem eBike mitgefahren ist. Und das im Alter von 15 Jahren. Respekt! Diese eBikes kommen immer mehr. Finde ich auch eine sehr gute Möglichkeit für Menschen mit Handicap mit dem Rad lange Strecken oder große Höhen zu überwinden. Getreu dem Motto, einfach mit Spaß an der Sache Radfahren.

Grüße Hans


Impressionen vom Attersee

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.