Mehr Sicherheit für Radfahrer …?

Hallo Leute,

da hat doch die Tage ein guter Freund mir einen Link von der Tagesschau online zukommen lassen. OK der Artikel ist vom August diesen Jahres. Aber trotzdem, was es in dem Artikel zu lesen gab konnte ich fast gar nicht glauben.

Zitat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer:

Wer die Mobilität der Zukunft will, muss jetzt notwendige Anpassungen vornehmen. Es gibt einiges zu tun, um unsere Straßen noch sicherer, klimafreundlicher und gerechter zu machen! Wir machen Radfahren sicherer. Wir wollen Fahrgemeinschaften besserstellen für klimafreundlichere Mobilität. Wir finden es gerecht, dass jeder, der die Rettungsgasse blockiert, hart bestraft wird – denn hier geht es um Leib und Leben. Mit unserer notwendigen StVO-Novelle werden wir auf die Länder zugehen.

Ok, der Versuch mit der PKW Maut war ja nicht sehr glücklich vom Herrn Verkehrsminister. Aber das mit dieser STVO Novelle im Sinne für Radfahrer und klimafreundlichen Verkehr finde ich jedenfalls einen Schritt in die richtige Richtung. Die angegebenen Maßnahmen sind schon mal ein guter Anfang.

Wichtig wäre natürlich dann in der Konsequenz, dass die neuen Rechte für Radfahrer auch auf der Straße umgesetzt werden. Bei Vergehen durch zu enges Überholen durch Autofahrer oder bei weit erhöhten Tempovergehen in Ortschaften müssten die Strafen viel drastischer ausfallen. Desweiteren müssten die Kontrollen verschärft werden. Für mich sehr wünschenswert wäre eine Image Kampagne pro Radfahren. Eine Aufklärung der Autofahrer, was sie mit ihrem oft rücksichtslosen oder unbedarften Verhalten so verursachen können. Ein rücksichtsloser Autofahrer kann erheblich mehr Schaden anrichten als ein rücksichtsloser Radfahrer. Das ist wohl eine Tatsache.

In unten angefügten Kommentar des SWR in der Tagesschau sagt die Dame es sehr treffend. Die Vormachtstellung des Autos im Straßenverkehr. Diese muss angegangen werden und das geht nur wenn Verkehrsgesetze kontrolliert werden und entsprechend geahndet werden. Nicht falsch verstehen, es geht nicht um Hetzte gegen Autofahrer, bin selber Autofahrer. Es geht auch nicht ums Abzocken. Es geht um die Sicherheit aller, insbesondere der schwächeren Verkehrsteilnehmern im gemeinsamen Verkehrsraum Straße.

Nun wird es spannend, wie viel von dieser Novelle letztendlich im Gesetzt umgesetzt wir.

Grüße Hans

 

 


Link zum Artikel des Bundesverkehrsministerium

Link zum Artikel der Tagesschau


Kristin Becker, ARD Berlin, kommentiert die geplanten Bußgelderhöhungen bei Verkehrsverstößen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.